meine.engel

Mein Heilungsweg
 

Letztes Feedback

Meta





 

Über

Stand April 2013:

Ich bin 38 Jahre, lebensbejahend, super sportlich, lustig, unternehmungslustig, bin zufrieden mit meinem Aussehen, Nichtraucherin, habe einen wundervollen Mann und eine tolle dreijaehrige Tochter und eine lustige Katze.  Kurz gesagt, habe ich allen Grund das Leben zu genießen und moechte sagen, dass wir es auch tun...

20.05.2013

Jetzt muss das Profil etwas angepasst werden, denn nach heftigen Beinschmerzen, die mir das Auftreten fast unmoeglich machen, ergaben die Untersuchungen:

Kochenmetastasen mit Lungenkarzenom. Krebs!! 

Trotzdem bin ich noch genau die, die ihr kennt. Vor allem lebensfroh und lebensmutig!! Im Moment nicht sportlich, aber das aendert sich wieder!

Alter: 42
aus: 61184 Karben
 
Schule: Georg-Bücher-Gymnasium in Bad Vilbel
Universität: Justus-Liebig-Uni in Gießen


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
...traeumte ich davon, die Welt zu entdecken.

Wenn ich mal groß bin...:
... moechte ich mit Tim und Victoria mit dem Flugzeug, Tim als Pilot, an einer Mittelmeerkueste entlangfliegen!!!!...oder einfach nur Hand in Hand mit ihm ueber die Strasse geht!

Ich wünsche mir...:
Heilung und Gesundheit... und das wuensche ich nicht nur mir, sondern jedem der mich kennt. Es ist einfach das allerhoechste Gut!!

Man erkennt mich an...:
meinem Lachen... auch wenn das im Moment ein bisschen schwer ist hervorzulocken...



Werbung




Blog

schöne Vorweihnachtszeit!

Wisst ihr, dass ihr meine Blog-Einträge abonieren könnt? dann müsst ihr nicht immer reinschauen. Ich schreibe mittlerweile ja doch recht unregelmäßig. Ob ich im Urlaub dazu komme, weiß ich auch noch nicht. Deswegen wünsche ich euch eine wundervolle Vorweihnachtszeit. Ich hoffe, ihr findet immer ein paar ruhige Minuten in denen ihr den Zauber dieser Zeit seht. Und ich danke allen, die mir mit Rat und Tat in den letzten Monaten den Rücken gestärkt haben. Wie hätten wir das ohne eure tatkräftige Unterstützung geschafft? Schön, dass es Euch gibt!!

10.12.13 10:30, kommentieren

neue Befunde

Jetzt ist es offiziell: Die Metastasen im Kopf sind bis auf eine kleine verschwunden!! Einfach weg. Die Ärzte wundern sich. Ich glaube an mich. Lunge: etwas kleiner geworden. Knochenmetastasen; weiterhin aktiv, aber noch keine weitere Bruchgefahr. Leber (und das ist die Hiobsbotschaft): Metastasen wachsen zusammen und vermehren sich.... Ärzte sehen das als sehr kritisch an und raten mir (wen wunderts?? zur nächsten Chemotheraphie...Taxotere oder so ähnlich. Haarausfall garantiert...sonstige Schädigungen, wie Nervenschäden oder Hautabschälung an Hand- und Fuß-Flächen werden kostenfrei mitgeliefert...

Tja, urteilt nun selbst: gutes oder schlechtes Ergebnis?? Jetzt fahren wir erst mal in Urlaub. Danach muss ich sofort zur Untersuchung. Sollten meine Leberwerte besser werden, "darf" ich mit der Chemo noch warten. Sollten sie sich verschlechtern raten sie mir sehr zum sofortigen Beginn. Also: eine Woche zum Besser werden! Das muss doch zu schaffen sein!

Ich will keine Chemo mehr. Ich will aber auch nicht an Leberversagen sterben. Wo ist nur mein altes Leben hin? Wie schnell alles so anders ist. Draußen scheint die Sonne, unsere Maus lacht im Kindergarten, alles ist so normal. Ich möchte auch wieder normal werden. Doch zuvor muss ich wohl erst mal was ganz besonderes werden: nämlich die, die den Krebs besiegt. Ich kämpfe, die Metastasen im Kopf zeigen, dass es geht. Ich will leben!!

4 Kommentare 10.12.13 10:26, kommentieren

Huhu!

Gestern war die letzte Chemo vor der nächsten Untersuchung. Heute fühle ich mich deutlich schlechter als nach der letzten Chemo. Irgendwie tut der Rücken mehr weh, aber das zeichnete sich schon ein paar Tage vorher ab. Komisch immer mal was neues... Am Montag habe ich mir noch mit einer Freundin zwei Stunden Kur Royal gegönnt. Das war schön!!! Das war schon eine Einstimmung auf unseren Urlaub :-) Den haben wir nun endlich auch gebucht: 7 Tage Südtiroler Wellness!!! Was freue ich mich darauf und hoffe ganz ganz doll, das uns nichts dazwischen kommt!!

4 Kommentare 4.12.13 11:45, kommentieren

Chemopause Nov.

Ich genieße die Chemopause, auch wenn mein Körper zu 80% mitspielt. Werde im Moment wieder schnell müde und der Bauch zwickt abends etwas unangenehm. Aber ich kann eigentlich nicht sagen, dass es mir schlecht geht; aber halt auch nicht super ...trotzdem genieße ich die Zeit. Jetzt habe ich tatsächlich sogar meine Zeichenutensilien rausgeholt. Und heute Abend kam ich sogar dazu: Tim war noch nicht saun dich habe gemeinsam mit Victoria am Tisch gesessen und gezeichnet. Das war ganz schön spannend, wie sie ihre Zeichnung im Entstehen kommentiert hat. :-)

3 Kommentare 28.11.13 20:07, kommentieren

Verzauberung durch Kraniche

Kraniche. Einer hinter dem anderen gereiht, den langen Hals geradeaus und die Füße weit hinter die Schwanzspitze gestreckt. Schon seit jeher bewunderten und verehrten die Menschen diesen Vogel. Als Frühlings- und Glücksboten, Göttervogel und Sinnbild für Treue und ein langes Leben...

So steht es auf der Seite von planet-wissen.de beschrieben. Schon als ich mit Victoria schwanger war, streichelte ich meinen Bauch und flüsterte ihr leise zu, dass wenn die Kraniche wiederkommen, auch sie auf die Welt kommen wird. Schon immer fand ich dieses Schauspiel so ergreifend...Die Tage ziehen sie wieder. Fast jeden Tag höre ich sie. Morgens, mittags, sogar noch wenn es schon dunkel ist. Und ist es nicht wunderbar, dass die Menschen den Kranich als Göttervogel und als Sinnbild für Treue und ein langes Leben sehen?

So stehe ich kleines Menschlein da unten, kann nicht fliegen nur sehnsüchtig denen hinterhersehen, die es können und sowohl das Glück haben dem Winter in die Wärme zu ent-flie(g/h)en, als auch das Glück nicht über die Tatsache nachzudenken, welche Gefahren diese Reise für sie birgt.... mögen sie alle wieder gut zurückkehren!!

2 Kommentare 26.11.13 18:02, kommentieren

zur Info

Ich merke schon, ich sollte öfter in meinen Blog schreiben. Allerdings habe ich mir ein Malzbier über Tastatur gekippt, sodass einige Tasten nicht mehr, bzw. nur schwer gehen. Und das nervt mit 10-Finger-System total. Dadurch brauche ich für meine Texte doppelt so lange...Mist.

Heute ist ja wieder Dienstag. Heute wäre der dritte und letzte Teil des zweiten Zykluses dran gewesen. Da wir aber dann fast zwei Wochen Pause haben, bis am 10.12. die nächste Untersuchung ansteht und wir dann ja erst mal in unseren Wellnessurlaub fahren wollen, dachte ich, es schadet nicht meinem Körper auch diesmal etwas mehr Ruhe zu gönnen. Zudem habe ich mir eine Erkältung eingefangen und fühle mich recht schlapp. Also es geht mir gut,aber ich kann nicht sagen, dass es mir super gut geht...

Mein Betreuungsproblem scheint sich auch gelöst zu haben. Für Notfälle habe ich weiterhin welche im Ort und für die Regelmäßigkeit jemand festen. Sie kann nur noch nicht starten, weil sie gerade krank geschrieben ist. Aber ich hoffe, dass in ein zwei Wochen auch bald alles wieder im Lot ist!

2 Kommentare 26.11.13 15:09, kommentieren

kleine Herausforderungen

Die kleinen Herausforderungen des Alltags holen mich gerade etwas ein. Wir sind wieder auf der Suche nach einer nachmittäglichen Betreuung für unsere Maus, damit Tim in der Firma seine Stunden schafft...unserem Engel, der Victoria zwei mal die Woche zu sich und ihren zwei Kindern genommen hat, wird es einfach zu viel. Wir sind super dankbar, dass sie es jetzt mehrere Monate (!) gemacht hat, (tausend Dank!!!!!) verstehen aber auch, dass sie es jetzt reduzieren möchte. Ich bin mir sicher, dass wir eine gute Lösung finden. Nur sind so "Kleinigkeiten" im Moment für mich ganz schnell riesige Berge. Die Oma ist auch immer weniger einsetzbar, weil sie auch so Schmerzen beim Laufen hat... der Opa hat eigene Probleme und nimmt ohne Oma unsere Maus nur ausnahms- und stundenweise, da unser kleiner Wirbelwind ihn ganz schön fordert.

2 Kommentare 21.11.13 13:00, kommentieren